Falls die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken.
600 pixels wide image

Newsletter 36/2020

Telfs, am 22.10.2020

Update COVID-19 Maßnahmen


Geschätzte Feuerwehrkameradinnen und -kameraden!

Wiederum wurden neue Verschärfungen der COVID-Maßnahmen von der Österreichischen Bundesregierung angekündigt und per Verordnung erlassen. Es müssen daher auch in der Feuerwehr jene Maßnahmen angepasst werden, welche zuletzt mit dem Newsletter 32/2020 übermittelt wurden.
290 pixel image width

Dienstanweisung

Die Dienstanweisung bleibt unverändert gültig.

Direkter LINK zum Ordner!
290 pixel image width

Matrix Mindestmaßnahmen

In der Matrix wurden einige Anpassungen vorgenommen, welche unten angeführt sind. Zudem werden auf einer zweiten Seite die wesentlichen Aspekte zum COVID-19 Präventionskonzept aufgeschlüsselt.

Direkter LINK zum Ordner!
Matrix-Änderungen:
  • Die Obergrenzen wurden an die gesetzlichen Vorgaben für Veranstaltungen im Freien bzw. in geschlossenen Räumen ohne oder mit zugewiesenen Sitzplätzen angepasst. Es wird auch zusammengefasst, ab welcher Teilnehmeranzahl ein COVID-19 Beauftragter bestellt und ein Präventionskonzept erstellt und umgesetzt werden müssen.
  • Es ist für diese Veranstaltungen eine Teilnehmerdokumentation mit Aufzeichnung der Sitzordnung und Aufbewahrung für 28 Tage durchzuführen. Dabei ist auf die Einhaltung von datenschutzrechtlichen Aspekten zu achten. Die Aufzeichnung kann auch z.B. anhand einer Anwesenheitsliste und Fotos der Sitzordnung erfolgen.
  • Die Verabreichung von Speisen und Getränken darf nur mehr am Sitzplatz erfolgen. Sperrstunde ist spätestens 22:00.
  • Ein MNS ist in geschlossenen Räumen vor, nach und während der gesamten Veranstaltung zu tragen, ausgenommen am Sitzplatz, wenn der Mindestabstand von 1m eingehalten wird.

Definition von Kontaktpersonen

Die Behörde sieht bei der Nachverfolgung von Kontaktpersonen zu einem bestätigten Fall zwei Kategorien: Kategorie I und Kategorie II vor.

Bei Kategorie I eingestuften Personen wird i.d.R., unabhängig von einem negativen Test auf COVID-19, eine Absonderung bis zum Tag 10 nach dem letzten infektiösen Kontakt seitens der Bezirksverwaltungsbehörde erlassen wird. Ein negatives Testergebnis verkürzt jedenfalls nicht die Zeitdauer der Quarantäne.

Bei Kategorie II Personen wird diese Absonderung i.d.R. nicht verordnet bzw. nur bis zu einem negativen COVID-19 Testergebnis.

Was bedeutet das für Feuerwehr-Veranstaltungen wie Sitzungen, Schulungen, Übungen und Jahreshauptversammlungen?
  • Wird ein positiver Fall identifiziert, gelten alle Personen, die sich in weniger als 2 Metern Abstand für insgesamt länger als 15 Minuten aufgehalten haben (z.B. während einer Sitzung, Übung oder Jahreshauptversammlung), als Kontaktpersonen der Kategorie I und werden i.d.R. bis zu 10 Tage unter Quarantäne gestellt, welche nicht durch ein negatives Testergebnis verkürzt werden kann.
    Alle weiteren Personen im Raum gelten als Kontaktpersonen der Kategorie II.
  • Wird während der Veranstaltung ein Abstand von 2 Metern oder mehr eingehalten, bzw. würde bei Unterschreitung dieses Abstandes während der gesamten Veranstaltung ein Mund-Nasen-Schutz von den Teilnehmern getragen werden, wird i.d.R. keine Person als Kategorie I eingestuft werden und eine ggf. verordnete Quarantäne wird i.d.R. bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses aufgehoben (Kategorie II).
Es empfiehlt sich daher bei jeglichen Feuerwehr-Veranstaltungen ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Teilnehmern, wenn der Mund-Nasen-Schutz während der Dauer der Veranstaltung abgenommen werden möchte.

Weiterführende Details können den Unterlagen des Ministeriums entnommen werden: LINK

Regelung für Atemschutz

In Bezug auf das Vorgehen beim Ausrüsten und Ablegen sowie beim Aufrüsten und Reinigen von Atemschutzgeräten gibt es keine Veränderungen zu den bereits kommunizierten Handlungsempfehlungen. (siehe Newsletter 23/2020)

Ergänzt wird, dass für z.B. ATS-Übungen beim Tragen des Atemschutzgerätes (auch SSG) mit angeschlossenem Lungenautomaten ein entsprechend ausreichender Schutz vom Geräteträger getragen wird und somit die Mindestabstände zwischen den Geräteträgern unterschritten werden können.

Plakat

Für das Feuerwehr-Gerätehaus wurde ergänzend ein Plakat (A3) erstellt, welches die wesentlichen Maßnahmen und Hinweise zusammenfasst und somit bei Eingängen und Mannschaftsräumen gut sichtbar angebracht werden kann.

Link: Download Plakat

Aktualisierungen

Die Situation wird seitens des Landes-Feuerwehrverbandes weiterhin beobachtet und regelmäßig evaluiert. Sollte es Änderungen, Ergänzungen oder Lockerungen zur Dienstanweisung und ihrem Anhang geben, werden die Dokumente überarbeitet und als neuer Stand wieder im Sharepoint Ordner veröffentlicht. Im Ordner ist somit jederzeit die tagesaktuell gültige Fassung der Dienstanweisung mit ihrem Anhang aufrufbar.

Link zum Ordner: Dienstanweisung CORONA

Gültigkeit

Die unveränderte Dienstanweisung ist bereits in Kraft.
Der nun geänderte Anhang, mit den zusätzlichen Hinweisen dieses Newsletters, tritt hiermit in Kraft. Der Anhang vom 11.09.2020 ist dadurch ersetzt.
Im Landes-Feuerwehrverband Tirol stehen Landes-Feuerwehrkommandant Ing. Peter Hölzl, Landes-Feuerwehrinspektor DI Alfons Gruber sowie Schulleiter DI(FH) Georg Waldhart für Rückfragen zur Verfügung.

Mit kameradschaftlichen Grüßen,
Schulleiter
OBR DI (FH) Georg Waldhart
Landes-Feuerwehrkommandant
LBD Ing. Peter Hölzl
Der Newsletter des Landes-Feuerwehrverbandes Tirol dient ausschließlich zur internen Information seiner Mitglieder.
© Landes-Feuerwehrverband Tirol | 6410 Telfs | Florianistrasse 1
Tel: +43 (0) 5262 6912 | EMail: kommando@feuerwehr.tirol